+49 (0) 641 - 984 50 89 - 0

 info@sportkreis-giessen.de

 Grünberger Straße 143 • 35394 Gießen

Wie eine Mitgliederversammlung durchzuführen ist, wird in den meisten Fällen sehr genau durch die Vereinssatzung geregelt. Doch bei aller Notwendigkeit und Regelungen durch BGB oder Satzung, nirgends steht geschrieben, dass eine Mitgliederversammlung trocken, uninteressant, langatmig und altbacken sein muss. Finden Sie Anregungen hier »

Veröffentlicht: 18 Dezember 2017

Es naht das Jahresende und damit die Zeit der elektronischen Bestandserhebung des Landessportbundes Hessen e.V. Ab dem 15.12.2017 sind alle hessischen Vereine wieder in der Pflicht, ihre Mitgliederzahlen zu melden. Die Meldung erfolgt online über das altbekannte System und ist bis zum 15.01.2018 möglich. Weiterführende Informationen finden Sie hier »

Veröffentlicht: 18 Dezember 2017

Jahresabschlussfeier - Zeit für Ehrungen

Für Vereine wird es immer schwieriger, engagierte und qualifizierte Personen zu finden, die einen großen Teil ihrer Freizeit dafür hingeben, den Belangen ihres Vereins gerecht zu werden. Umso wichtiger ist es, diesem Einsatz durch eine Ehrung die nötige Anerkennung entgegenzubringen.  
Aber wann ist der richtige Zeitpunkt, verdiente Mitglieder zu ehren? „Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten“, sagt Steffen Kipper, Geschäftsbereichsleiter Vereinsmanagement beim Landessportbund Hessen e.V. (lsb h). Die Erfahrung zeigt jedoch, dass viele Vereine die Ehrungen mit Herbst- und Oktoberfesten, Jahresabschluss- oder Weihnachtsfeiern verknüpfen weil dann der Rahmen entsprechend schön ist.

Für die Vereinsverantwortlichen bedeutet dies zum Ende des Jahres hin jedoch viel Arbeit. Neben der Veranstaltung an sich müssen ja auch noch die Ehrungen vorbereitet werden. An alles wird dabei gedacht: Urkunden, Anstecknadeln, Blumen, Präsente, an den perfekten Platz fürs Gruppenfoto. Vergessen werden jedoch häufig die, die das gesamte Jahr über am meisten gefordert sind -  die Vorstandsmitglieder selbst. „Vor allem der oder die erste Vorsitzende kommt häufig zu kurz. Wir empfehlen den Vereinen daher, einen Ehrungsausschuss zu bilden“, sagt Steffen Kipper. In vielen Vereinen sei dies bereits erfolgt.

Wichtige Grundlage ist hierbei die Ehrungsordnung des lsb h. Durch sie bekommen die Verantwortlichen schnell einen Überblick, wann welche Ehrungen möglich und sinnvoll sind. Auf dem Vereinsberaterportal des lsb h, unter der Rubrik „Ehrungen und Auszeichnungen“,  finden sich neben den Ehrungsanträgen zudem Informationen zu den Ehrungsmöglichkeiten von DOSB, dem Land Hessen und der Bundesrepublik Deutschland sowie den Ehrungsmöglichkeiten der Vereine selbst. Die Ehrungsanträge finden Sie hier : Ehrenamtliche Mitarbeit im VorstandLeistungsnadelHeinz Lindner-Plakette

 

 

Veröffentlicht: 18 Dezember 2017

 

Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte der Vorsitzende des Sportkreises Gießen, Prof. Zielinski, zum 17. Aktionstag „Mehr Bewegung für Kinder“, in der Sporthalle des Gastgebers, der TSG Reiskirchen, begrüßen. Der Aktionstag ist eine Fortbildung für Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer oder sonstige Interessierte die mit Kindern arbeiten. Vier Workshops standen zur Wahl, zwei davon im Kleinkinderbereich und zwei für das Grundschulalter. Die rund 60 Teilnehmer konnten zwei, jeweils einen am Vor- und einen am Nachmittag wählen.

Im Workshop 1 „Stark wie Pippi Langstrumpf –Resilienz Förderung ganz entspannt“ vermittelte die Referentin Christiane Hosemann sehr eindrucksvoll wie Kinder lernen mit Herausforderungen und Stress gesund umzugehen und Ruhe und Entspannung zu finden. Inspiriert von der Figur Pippi Langstrumpf wurden Mut-mach-Spiele gespielt, der Pippi-Langstrumpf-Yoga-Morgen-Gruß erlernt, mit einer Stress-Schnapp-Maschine gearbeitet und schließlich bei einer Piraten-Massage wunderbar entspannt.

„Spielerisches Ringen und Kämpfen für alle“ war der Titel des Workshops 2. Mit einfachen Regeln und ebenso einfachen Spielen, mit und ohne Material erlebten die Teilnehmenden unter der Leitung von Ingo Becker, abwechslungsreiche Bewegungsangebote, die sie in Verein, Kita und Schule gut umsetzen können. Auch dem Thema Gewaltprävention wurde Rechnung getragen. Mit viel Spaß konnten die Teilnehmer die eigene Kraft sowie die ihres Gegenübers spielerisch erleben und dabei einzigartige emotionale und körperliche Erfahrung sammeln. Selbstvertrauen, soziale Kompetenz sowie Koordination und Kondition werden gestärkt.

Im Workshop 3 „Waldspiele für kleine Waldwichtel“ ging es mit Viola Turba in den Wald. Glücklicherweise spielte das Wetter mit, sodass neue Ideen für spannende Bewegungsangebote für kleine Naturentdecker erprobt werden konnten. Mit einfachen Mitteln wurden Niederseilelemente aufgebaut, Waldmeisterschaften ausgetragen, kooperative Abenteuerspiele gespielt und viel Naturerfahrung gesammelt. Aus Naturmaterialien bastelten die Teilnehmer dann noch wunderschöne Waldsträuße.

Der Workshop 4 „Sehen, Hören, Bewegen und Sprache fördern“ beschäftigte damit, dass Bewegung als ureigenes Bedürfnis von Kindern ein wichtiger Weg zur Erkenntnis ist. In Form von Theorie- und Praxiseinheiten vermittelte Katja Habekost wie das Zusammenspiel von sinnlicher Wahrnehmung und Bewegung Kindern den Zugang zur Welt eröffnet und das Fundament für die sprachliche und geistige Entwicklung bildet. Spiel und Bewegungsideen wurden gezeigt, die im Besonderen zur Sprachentwicklung beitragen und Sprechkompetenzen fördern.

              

 

           

Veröffentlicht: 24 Oktober 2017

Yoga und Pilates sind in aller Munde und erfreuen sich großer Beliebtheit. Viele Übungen sind sehr sinnvoll und effektiv und helfen dem Breitensportler seine Körperwahrnehmung zu schulen, die Körpermitte zu stärken, den Rumpf zu stabilisieren und mehr Flexibilität in den Gelenken zu erlangen. Dadurch kann die persönliche Leistung verbessern und das Verletzungsrisiko gesenkt werden. Dies vermittelte die Referentin Simone Müller sehr anschaulich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Fortbildungslehrganges für Übungsleiterinnen und Übungsleitern aus dem Sportkreis Gießen.

Auch als nicht ausgebildeter Yoga-Lehrer oder Pilatestrainer ist es möglich, Übungen aus beiden Methoden in den Unterricht zu integrieren. Welche Übungen für welche Sportart wie z.B. Schlagsport, Laufsport und Kampfsport sinnvoll sind wurde besprochen und selbst erprobt.

Am Ende des Tages waren die Teilnehmenden sichtlich geschafft aber sehr zufrieden und konnten viele Ideen für den eigenen Unterricht mitnehmen.

 

                                

Veröffentlicht: 18 Oktober 2017

Partner

 

Öffnungszeiten

Montag u. Dienstag: 09.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch: 14.00 - 17.30 Uhr
Freitag: 12.00 - 15.00 Uhr

Impressum | Kontakt